Önundarfjörður mit Flateyri

Zurück über den einspurigen Tunnel folge ich der Road 60 südwärts bis zum Önundarfjörður, wo sich am Ende der Road 64 Flateyri befindet. Ich schaue mich im Fjord und um Fischerort ein wenig um:

Der Winter des Jahres 1995 erwies sich als besonders schneereich. Daraus ergaben sich einige schwere Lawinenunfälle in Island. So löste sich am 26. Oktober 1995 aus dem Eyrarfjall oberhalb des Ortes Flateyri eine große Lawine. Unter ihr wurden 45 Menschen begraben, von denen 25 unter schwierigen Umständen gerettet werden konnten, 20 jedoch starben. Zahlreiche Häuser waren zerstört. Eine Gedenkstätte im Ort erinnert an das Ereignis. Ein keilförmiger Wall am Hang (oben im Bild links und unten im Bild rechts zu sehen) soll das Dorf vor weiteren Lawinenabgängen schützen.

Hier sind die Fotos entstanden:

zurück zum vorherigen Abschnitt:

zum nächsten Abschnitt: