Brúarfoss

Der Brúarfoss ist einer der beliebtesten Fotomotive Islands. Der Wasserfall ist nicht groß und gewaltig, aber seine Form (das Wasser des Brúará fließt von der Seite zur Mitte in eine Spalte) und seine Farbe (das Wasser führt keinerlei Sedimente mit sich, ist glasklar und erscheint im Sonnenlicht extrem türkis-farbend) macht des Foss einzigartig. Während ich ihn bei meiner ersten Island-Reise nicht beachtet hatte und einfach daran vorbeifahren bin, wollte ich mir diesmal einen Abstecher gönnen.

Eine Hürde gilt es jedoch zu überwinden: die Anreise. Der kürzeste Weg führt durch eine Wohn- und Feriensiedlung, dessen Eigentümer es nicht gerne sehen, dass unberechtigte Touristen das Gebiet durchfahren und betreten, um zum Brúárfoss zu gelangen. Ihren Unmut bringen sie auch deutlich durch Schilder zum Ausdruck:

Man wird darauf hingewiesen, dass sich der Ausgangspunkt für einen Trip zum Brúárfoss an der Brücke der Road 37 über den Brúará befindet und man hier sein Fahrzeug abstellen kann. Ich befolgte diesen Hinweis uns startete von der Road 37 aus; mit dem Wissen, dass ich jetzt 3,7 Kilometer am Ufergelände des Flusses zurücklegen muss (nur Hinweg). Entschädigt wird man durch die vielen Eindrücke während der Tour, denn der Brúárfoss ist nicht der einzige Fall des Brúará: es gibt noch weitere Kaskaden, die nur über diese Tour erreichbar sind. Ich starte meine Tour:

Nach fast 3,7 Kilometer taucht er auf, der Brúarfoss. Eine Brücke dient als Standort, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Da der Hinweg auch wieder mein Rückweg zum Parkplatz ist, nutze ich diesen Umstand und mache von unterwegs zur Abwechslung einige Selfies:

Hier sind die Fotos entstanden:

zurück zum vorherigen Abschnitt:

zum nächsten Abschnitt: