Reykjavik

Zurück in Reykjavik, wo ich ja die folgende Nacht zum zweiten Mal in meinem kleinen Keller-Gästezimmer übernachten werde, unterehme ich noch am Abend einen kleinen Spaziergang durch die nördlichste Hauptstadt. Ich gehe einfach drauf los und lasse mich überraschen. Mein Gästezimmer war dazu ideal zentrumsnah gelegen.

Zunächst trafe ich im Abendlicht auf die berühmte Hallgrimskirkja. Die Kirche mit dem 75 Meter hohen Turm ist einer der Wahrzeichen Reykjavíks. Die Architektur der Hallgrimskirkja zeigt stilisierte Basaltsäulen, die auf Island allgegenwärtig sind.

Auf dem sogenannten "Sculpture & Shore Walk" an der Uferpromenade mache ich mich schließlich langsam auf den Rückweg. Dabei nehme ich während der Sonnenuntergangsstimmung einige Eindrücke mit, die ich fotografisch festhalte.

Ich dachte bis jetzt, Reykjavík hat keine Hochhäuser. Die Skyline der Hauptstadt sagt etwas anderes ...

Die Sólfar-Skulptur ("The Sun Voyager") direkt an der Uferpromenade Sæbraut ist beliebter Anlaufpunkt für Hauptstadtbesucher. Eine Aufnahme ohne Menschen wird schwierig werden; ich probiere es erst gar nicht:

Auf Höhe dieser Skulptur verlasse ich die Uferpromenade, um mein Quartier zu erreichen. Akkus aufladen, Fotos sichern (und sichten), Vorbereitungen für den nächsten langen Tag: es wird noch einen Moment dauern, bis ich mich erschöpft und müde, aber auch zufrieden und voller Eindrücke im Kopf ins Bett fallen lassen kann, bis der Wecker morgens in aller Frühe zum Start des 2. Tages dieses Roadtrip-Abenteuers aufruft.

zurück zum vorherigen Abschnitt:

zur Übersicht von Tag 2