Eldhraun-Lavafelder

Südlich von Kirkjubæjarklaustur erstreckt sich das große Eldhraun-Lavafeld. Die weitläufige Lavafläche ist mit grünen Moospolstern überzogen. Daher sollte man diese Flächen nur dort betreten, wo bereits Pfade im Moosteppich erkennbar sind. Diese Maßnahme dient nicht nur dem Schutz der empfindlichen Moose, sondern auch zum Schutz der Besucher. Denn die Landschaft hat es in sich. Spalten, Risse und Gräben innerhalb der Lavafläche machen einen Spaziergang durch das eigentümliche Gelände äußerst gefährlich.

Ich verlasse Eldhraun auf der Ringstraße in nordöstlicher Richtung. Die tiefhängenden Regenwolken bringen einen mystischen Touch in die Szenerie. Für mein nächstes Vorhaben brauche ich allerdings kein Regen. Ich fahre die Ringstraße ca. 140 Kilometer zurück bis zum Jökulsárlón-Gletschersee. Bereits in Deutschland hatte ich den letzten Platz zur letzten Fahrt an diesem Tag mit einem Zodiac-Schlauchboot auf der Gletscherlagune gebucht. Mit ein wenig Hoffnung auf angenehmeres Wetter fahre ich (fast) nonstop durch bis zum Jökulsárlón.

Hier sind die Fotos entstanden:

zurück zum vorherigen Abschnitt:

zum nächsten Abschnitt: