Skaftafell-Nationalpark 2 (Skaftafellsheiði)

Auf der gegenüberliegenden Schluchtenseite steige ich am Hang an und erreiche kurz darauf eine Hochfläche, die ich hier mal als Skaftafellsheiði bezeichne. Mein Plan war, über diese ökologisch interessante Fläche bis nahe des Kristíartindar zu gelangen. Zunächst sah auch alles gut aus. Wer genau auf den Fotos hinschaut wird erkennen, dass das Wetter leider nicht so ganz mitspielt. Aus Richtung Südost ziehen gewaltige Schauer auf die Skaftafell-Region zu. Je weiter ich an Höhe gewinne, desto ungemütlicher wird das Wetter. Sturm und Regen lassen nicht nur mich trotz Regenbekleidung nass werden, sondern setzen auch meiner Fotoausrüstung zu. Aufziehender Nebel erschwert zusehens die Sicht auf die weitere Umgebung, so dass ich meine Wanderung nach einigen Kilometern stoppte und umkehrte. Und siehe da; mit abnehmender Höhe mäßigte sich das Wetter und ich konnte wieder fotografieren. Ich suchte mir einen anderen, tiefergelegenen Weg in Richtung Skaftafellsjökull. Hier nun einige Fotos von der Hochfläche, als das Fotografieren noch einigermaßen möglich war.

Nachdem ich am Svartifoss die Schlucht durchschritten habe, gehe ich auf einem beschilderten Weg durch die schöne Landschaft auf die andere Hangseite, wo mich laut Wanderführer ein spektakulärer Blick auf den Skaftafellsjökull-Gletscher erwartet. Weitere Wasserfälle, Kaskaden und Heidepflanzen säumen meinen Weg.

Die Fotos sind hier entstanden:

zurück zum vorherigen Abschnitt:

zum nächsten Abschnitt: