Hverarönd

Direkt an der Ringstraße befindet sich das Geothermalgebiet "Hverarönd" oder "Hverir". Inmitten der gelb-rot-braunen Schlackelandschaft befinden sich die "Kochtöpfe des Teufels". Überall brodelt, sprudelt und zischt es. Heißes Wasser dringt als Dampffahne, Rauchsäule oder Blubberbläschen an die Oberfläche. Es riecht / stinkt nach faulen Eiern. In einigen Schlammtöpfen ist eine künstlich anmutende Blaufärbung vorhanden, als wenn man dickflüssige Wandfarbe vom Baumarkt in die Erdlöcher gegossen hatte. Aber hier ist alles natürlich durch geothermale Vorgänge entstanden. Einen starken Kontrast ergibt sich zusätzlich durch die dunklen Regenwolken. Hier meine umfängliche Bildersammlung von diesem Gebiet:

Hier sind die Fotos entstanden:

zurück zum vorherigen Abschnitt:

zum nächsten Abschnitt: