Hraunfossar und Barnafossar

Das Gebiet bei Hraunfossar und Barnafossar ist eine kleine geologische Besonderheit. Im Gebiet des Hallmundarhraun versickert das Flusswasser eines Seitenarms im porösen Lavagestein, trifft aber nach einigen Meter auf eine wasserundurchlässige Basaltschicht. Das Wasser strömt somit zwischen diesen Gesteinsschichte aus der Uferwand des Hvitá heraus. Es ergießen sich zahlreiche Wasserfälle aus dem Uferhang und ergeben eine ansehnliche Wasserwand.

Doch bevor ich den Hraunfossar erreiche, sehe ich mir den flachen Uferbereich des Hvitá etwas weiter stromabwärts genauer an.

Der Hraunafossar ist gut von einem schnell überfüllten Parkplatz gut über Wege und Stege erreichbar. Der Weg verläuft entlang der Hangseite, so dass schöne Ausblicke auf die Flusslandschaft möglich sind.

Optisch von einer Fußgängerbrücke trennt schließt sich stromaufwärts die Kaskadenschlucht des Barnafossar an.

Hier sind die Fotos entstanden:

zurück zum vorherigen Abschnitt:

zum nächsten Abschnitt: