F208 bis Landmannalaugar

Jetzt geht es direkt in das Gebiet von Landmannalaugar. Die F26 und auch das erste Teilstück der F208 sind noch gut befahrbar. Erst ab dem Hrauneyjafossstöð-Stausee (hinter der Brücke) wird man auf der F208 darauf hingewiesen "ab jetzt nur mit 4x4". Es gibt spezielle Busse, die auf der 27 Kilometer langen Schotterpiste die F208 bis Landmannalaugar befahren.

Noch im Bereich des Stausees und der Wasserkraftwerke gibt es diese Motive zu sehen.

Auf geht's in die Lava- und Geröllwüste:

Gleich zu Beginn der Strecke entdecke ich auf einer Anhöhe eine Art Denkmal:

Die endlos wirkenden Wüstenflächen werden zwischendrin durch Flusslandschaften unterbrochen.

Als mir Reiter entgegen kommen, halte ich an und lasse die Pferdekolonne passieren.

Die Qualität der Piste wechselt ständig. Auf einigen Abschnitten kann man bis zu 80 km/h fahren; auf anderen Strecken geht es am besten nur in Schrittgeschwindigkeit vorwärts.

Bald ist es geschafft. Das Zielgebiet ist in greifbarer Nähe.

Hier sind die Fotos entstanden:

zurück zum vorherigen Abschnitt:

zum nächsten Abschnitt: